Pilates Reformer, Chair und Springboard

Pilates Reformer

Der Reformer ist das Herzstück der Pilatesmethode, es ist das erste und heute noch beliebteste Gerät das Joseph Pilates entwickelt hat. An Ihm kann man sehr variantenreich und spezifisch trainieren. Im Gestell des Reformers ist ein fahrbarer Schlitten integriert der sich je nach Einsatz der Federn und Seilzügen bewegen kann. Der Trainierende liegt, sitzt, kniet oder steht während dem Ausführen des riesigen Repertoires auf dem Reformer.

 

Durch den Einsatz der Stahlfedern kann die Anforderung an Kraft, Muskelorganisation und Koordination massgeblich erhöht werden. Je nach Fokus kann man aber auch Kräftigungs- und Stretchingübungen, welche auf der Matte schwierig sind, erleichtern und somit überhaupt ermöglichen.

 

So ist das Training auf dem Reformer sehr abwechslungsreich, unterstützend, aber auch ein sehr anspruchsvolles Ganzkörpertraining.

Pilates Chair

Auch dieses Gerät wurde von Joseph Pilates entwickelt. Seine Idee dazu war einen Stuhl zu konstruieren, auf welchem eine aufrechte Haltung und ein entspanntes Sitzen gefördert werden. Gleichzeitig soll auf dem Gerät auch effizient Trainiert werden können.

 

Im Gegensatz zur Matte oder dem Reformer bietet der Chair nur eine sehr reduzierte Auflagefläche, hin zu kommt die Instabilität des Pedals. Dieses ist eine wichtige Trainingskomponente und wird wie beim Reformer mit Stahlfedern bewegt. 

 

Somit wird auf diesem Gerät oftmals der ganze Körper regelrecht herausgefordert und man muss sich selber im Gleichgewicht halten können. Unterstützung und Halt wird wenig gegeben, dafür kann hervorragend an den daraus ersichtlichen Instabilität des Körpers gearbeitet werden.

Pilates Springboard

Das Springboard ist nicht zu verwechseln mit einem Jumpboard. Es ist ein fantastisches Pilatesgerät, dass dir viele Herausforderungen von einem Pilates-Cadillac auf kleinerem Raum ermöglicht. Es ähnelt zwar durch die Arbeit mit diversen Federn für Arme und Beine dem Reformer, aber das Training am Springboard fordert den Körper auf eine ganz andere Art und Weise heraus.

 

Oft benötigst du mehr Kernkontrolle und Koordination, so dass du deine Kraft- und Bewegungskapazität auf einen neuen Level bringen kannst. Du hast die Wahl symmetrisch oder  asymmetrisch an Ungleichgewichten im Körper zu arbeiten. Du kannst langsam, kraftvoll oder dynamisch trainieren. Viele Übungen werden dir von der Matte oder dem Gerätetraining bekannt vorkommen, diese werden dich jedoch durch den Federwiederstand und den vielen Höhenoptionen neu herausfordern.